FAQ´s.

Fragen?

FAQ´s

Häufig gestellten Fragen
zum Thema Elektromobilität.

Was ist eine Wallbox?

Eine Wallbox ist eine Ladestation für Elektroautos, die an einer Wand befestigt wird. Sie ist für den privaten Einsatz oder für den Gewerblichen Stellplatz gedacht.

Was ist der Unterschied zwischen einer Ladesäule und einer Wallbox?

Bei beiden Geräten handelt es sich um eine Ladestation. Der wesentliche Unterschied ist, dass eine Ladesäule freistehend montiert werden kann, während die Wallbox an einer Wand oder an einer anderen Halterung befestigt wird. Somit werden Ladesäulen meistens im öffentlichen Raum oder auf größeren Parkflächen von Gewerbetreibenden eingesetzt. Typische Einsatzorte von Wallboxen sind Installationen an privaten Immobilien, auf Parkplatzreihen an Mauern oder bei Flottenbetreibern.

Wie lässt sich die Ladesäule oder Wallbox gegen unbefugte Nutzung sichern?

Hierzu gibt es sogenannte RFID Schlüsselanhänger, die vor dem Laden die Wallbox/Ladesäule freischalten.

Kann ich auch eine 22 kW Wallbox an meinen Hausanschluss installieren?

Vor der Installation einer Wallbox an einem Stromanschluss muss die Größe der Absicherung im Hausanschlusskasten geprüft werden. Anhand der Absicheurng kann die Ladeleistung eingestellt, oder die Absicherung über den örtlichen Netzbetreiber angepasst werden. Für die Installation einer 22 kW Wallbox bedarf es zudem einer Genehmigung des zuständigen Netzbetreibers.

Wie lange dauert ein Ladevorgang?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn die Dauer des Ladevorgangs hängt von der Kapazität der Batterie, der Ladeleistung der Ladestation, Außentemperatur sowie der Ladeeinheit im Elektroauto ab. Allerdings sollte man bedenken, dass Fahrzeuge die längste Zeit des Tages im Stand verbringen. Somit ist genügend Zeit vorhanden, um die Batterie des Fahrzeuges aufzuladen.

Für eine grobe Orientierung zur Ladedauer, hier die ungefähren Ladezeiten für ein Elektroauto mit einem 30 kWh-Akku:

Haushaltssteckdose mit 2,3 kW: ~ 12 Stunden
AC-Ladestation mit 3,7 kW: ~ 8 Stunden
AC-Ladestation mit 11 kW: ~ 3 Stunden
AC-Ladestation mit 22 kW: ~ 1,5 Stunden
DC-Schnellladestation mit 50 kW: ~ 0,5 Stunden

Ich plane mehrere Elektroautos gleichzeitig zu laden, ist es möglich?

Für das gleichzeitige Laden empfiehlt sich ein Ladelastmanagement, um eine Überlastung des Anschlusses zu verhindern. Bei gleichzeitigem Laden mehrerer Autos an einem Hausanschluss, verringert sich die Ladeleistung, da die Anschlussleistung aufgeteilt werden muss. Bei 11 kW und zwei ladenden Autos reduziert sich die Ladeleistung eines einzelnen Autos von 11 kW demnach auf rund 5,5 kW. Man unterscheidet in statische, dynamische und fahrplanbasierte Ladelastmanagementsysteme.

Ist schnellladen gut oder schlecht für den Akku?

Nach Möglichkeit sollte das Schnellladen nicht zur Dauerlösung werden, es empfiehlt sich den Akku zwischen 20% und 80% zu laden.

Was passiert, wenn ich mein Elektroauto über mehrere Tage an der Wallbox lasse?

Der Stromfluss wird durch ein integriertes Lademanagement automatisch geregelt und beendet.

Wie ändert sich die Reichweite des Elektrofahrzeugs im Winter?

Die Reichweite sinkt im Winter, da der Wirkungsgrad eines kalten Akkus kleiner ist und sich damit seine Kapazität verringert. Hauptproblem bei der Batterie ist die Leitfähigkeit. Infolgedessen sinkt die Spannung und die Kapazität. Zum anderen wird auch für die Beheizung des Innenraumes Energie gebraucht. Diese Faktoren wirken sich negativ auf die Reichweite aus.

Welche Stromkosten fallen für ein Elektroauto jährlich an?

Bei einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 km und einem angenommenen Verbrauch von 20 kWh pro 100 km beträgt der Stromverbrauch im Jahr etwa 3.000 kWh. Mit einem beispielhaften Strompreis von 28 Cent pro kWh entspricht dies 840 € im ersten Jahr im ersten Jahr (exemplarisch für 100 % privat geladenen Strom).

Kann ich die Wallbox auch im Außenbereich nutzen?

Wallboxen sind in der Regel gegen Regen geschützt und für Temperaturen zwischen -25°C und +40°C geeignet. Somit können diese auch im Außenbereich eingesetzt werden

Was ist der Unterschied zwischen statisches und dynamisches Lademanagment?

Statisches Lastmanagement: Durch das statische Lastmanagement wird die für alle Ladestationen reservierte feste Ladekapazität gleichmäßig auf die angeschlossenen Elektrofahrzeuge verteilt. Egal wie viel ein einzelnes Elektroauto tatsächlich auflädt. Jeder Ladestation wird die gleiche Ladekapazität zugewiesen.

Dynamisches Lastmanagement: Durch das dynamische Lastmanagement wird die insgesamt verfügbare Ladeleistung an den aktuellen Stromverbrauch des gesamten Gebäudes angepasst. Wenn der Stromverbrauch im Gebäude sinkt, kann für Elektrofahrzeuge mehr Strom berechnet werden.

Was ist ein PHEV?

Ein PHEV (Plug-In-Hybrid Electric Vehicle) ist ein Fahrzeug, in welches ein Elektro- und ein Verbrennungsmotor verbaut ist und bei dem der Elektromotor über einen Netzstecker aufgeladen wird. Der Antrieb kann dabei elektrisch oder konventionell erfolgen

Was ist ein BEV?

Ein BEV (Battery Electric Vehicle) ist ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug.

Warum sollte ich mich für die E-Mobilität entscheiden?

Ein Elektroauto ist effizienter als ein konventionelles Auto und schützt damit Klima und Umwelt, insbesondere dann, wenn es mit erneuerbarem Strom geladen wird. Es fährt leise, ohne Abgase und reduziert damit die Schadstoff- und Lärmemission, was sich besonders in Städten bemerkbar machen wird. Außerdem bereitet es großen Fahrspaß.

Kann ich mein Elektrofahrzeug auch an einer normalen Haushaltssteckdose anschließen?

Ja, das Elektrofahrzeug kann mit einem entsprechenden Kabel an die Haushaltssteckdose/Schuko Steckdose angeschlossen werden. Bedingt durch niedrige Ladeleistung sind die Ladezeiten allerdings sehr lang und können bis zu 33 Stunden andauern. Auch aus Sicherheitsgründen wird von dem dauerhaften Laden an Haushaltssteckdosen eher abgeraten. Es soll nur für Notfälle genutzt werden.

Was kostet das Fahren mit einem Elektrofahrzeug im Vergleich zu einem Verbrenner?

Die Autofahrt mit einem Elektrofahrzeug kostet im Vergleich zu einem Benzin/Diesel betriebenen PKW ungefähr die Hälfte, also ca. 3-6 EURO pro 100 km statt über 10 EURO. Ist natürlich abhängig vom Fahrverhalten und den jeweiligen Strom und Benzinpriesen.

Kann ich mein Elektroauto an jeder Art von Ladesäulen laden?

In der Regel sind alle Elektroautos mit allen Ladepunkten kompatibel. Einige Ausnahmen sind die sogenannten Schnellladesäulen des Herstellers Tesla, an welchen nur diese PKW aufgeladen werden können. Die Ladeleistung ist jedoch von PKW zu PKW unterschiedlich.

Ich möchte für mein PKW eine Wallbox errichten. Wieviel Leistung sollte die Wallbox haben?

In den meisten Fällen ist eine 11 kW Wallbox ausreichend. Unsere Wallboxen werden aber speziell auf Ihre Bedürfnisse angepasst.

Wieviel Leistung kann ich bei mir installieren?

Der elektrische Netzanschluss hat eine Obergrenze für das anschließen von elektrischen Verbrauchern. Eine 11 kW Wallbox muss zwingend beim Netzbetreiber angemeldet werden.

Häufig gestellten Fragen
zum Thema Photovoltaik.

Was ist der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie?

Bei der Solarthermie wandeln Kollektoren die Sonneneinstrahlung in nutzbare Wärme um. Sie wird in der Regel über Wärmetauscher für die Heizung und Warmwasserbereitung eingesetzt. Unter Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung der Sonnenenergie in elektrischen Strom.

Wofür steht Photovoltaik?

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung der Energie des Sonnenlichts in Strom mittels aus einzelnen Solarzellen aufgebauten Solarmodulen. Das Wort kommt von „Photon“ (griechisch: Licht) und „Volta“ (italienischer Erfinder, nach dem die Einheit der elektrischen Spannung „Volt“ benannt wurde).

Wie lange dauert die Installation einer PV-Anlage?

Die Bauzeit einer Photovoltaikanlage hängt von der Leistungsgröße und den bautechnischen Gegebenheiten ab.

Kann man auch auf einem Flachdach eine PV-Anlage installieren?

Vor der Installation einer Wallbox an einem Stromanschluss muss die Größe der Absicherung im Hausanschlusskasten geprüft werden. Anhand der Absicheurng kann die Ladeleistung eingestellt, oder die Absicherung über den örtlichen Netzbetreiber angepasst werden. Für die Installation einer 22 kW Wallbox bedarf es zudem einer Genehmigung des zuständigen Netzbetreibers.

Wie lange dauert ein Ladevorgang?

PV-Anlagen können problemfrei auf Flachdächern installiert werden. In diesem Fall werden die Module mit Hilfe eines Montagesystems schräg aufgestellt, so dass sie die optimale Südausrichtung und eine günstige Neigung erhalten. Gleichzeitig ist mit der Schrägaufstellung der Module der Reinigungseffekt und eine ausreichende Belüftung gesichert. Hierbei ist ein ausreichend großer Abstand zwischen den Modulen wichtig, da es sonst zu einer Verschattung und somit zu einer Ertragsminderung kommt. Zur Installation der gleichen Leistung ist die benötigte Flachdachfläche in etwa doppelt so groß wie bei einer Schrägdachvariante.

Was bedeutet „Wp“?

Wp steht für Wattpeak oder auf Deutsch Wattspitze. Das ist eine Einheit, die sich in der Photovoltaik eingebürgert hat. Sie gibt die Leistung an, die ein Solarmodul bei voller Sonnenbestrahlung (und einigen weiteren Nebenbedingungen) mittags zwischen April und September z.B. in Mitteleuropa erreichen kann.

Was ist bei bewölktem Himmel?

Photovoltaik-Module nutzen nicht nur das direkte Sonnenlicht, das nur bei klarem Himmel auftritt, sondern auch die diffuse Strahlung, die durch die Wolken tritt. Je heller es ist, desto mehr Leistung bringen die Module – egal, ob dabei die Sonne direkt zu sehen ist oder nicht. In Deutschland macht der diffuse Anteil übrigens etwa die Hälfte der Einstrahlung aus.

Wie sicher und langlebig ist die Technik?

Über viele Jahre und bei vielen verschiedenen Anwendungen hat die Photovoltaik ihre Zuverlässigkeit bewiesen. Die Photovoltaik wird seit den 1960er Jahren in der Weltraumfahrt genutzt und hat sich dort bewährt. In Deutschland wurden viele tausend kleine und große Anlagen seit den 1990er Jahren errichtet. Man rechnet derzeit mit einer Lebensdauer von ca. 30 Jahren mit einer jährlichen Abnahme der Modulleistung von 0,3 bis 0,5 Prozent. Danach können das Deckglas und der Metallrahmen und teilweise auch die Solarzellen z.B. für die Herstellung neuer Solarmodule recycelt werden.

Wo sollte der Wechselrichter installiert werden?

Idealerweise wird der Wechselrichter an einem geschützten Ort, der auch im Sommer nicht zu warm wird, installiert. Wenn im Haus kein geeigneter Montageort vorhanden ist, gibt es auch Wechselrichter, die außen angebracht werden können.

Muss eine PV Anlage regelmäßig gereinigt werden?

Normalerweise nicht, denn dank der glatten Moduloberfläche sorgen in der Regel Regen und Schnee für die Reinigung. Trotzdem empfehlen wir die Reinigung der Module einmal im Jahr.

Sind Genehmigungen für die PV-Anlage erforderlich?

Bevor der Installateur beauftragt wird muss der Netzanschluss geklärt sein, denn insbesondere bei größeren Anlagen über 30 kW kann der Netzbetreiber zusätzliche Anforderungen stellen. Weiterhin sind ggfs. Berücksichtigung des Denkmalschutzes und mancherorts eine Baugenehmigung erforderlich. Auch wenn das in den meisten Fällen nicht erforderlich sein sollte, schadet es nicht, vorbeugend in der Gemeinde / dem Ortsamt nachzufragen.

Ist die Photovoltaik nicht zu teuer?

Die zu Grunde liegende Technik gilt als ausgereift und durch den weltweiten Wettbewerbsdruck sind die Preise in den letzten Jahren erheblich gesunken. Weitere Preissenkungen bei den Solarmodulen sind jedoch so gering, dass sie durch die im Laufe der Jahre teurer werdende Installateurs Arbeitszeit nahezu wieder aufgefangen werden.

Lohnt sich eine PV-Anlage auch wenn das Dach nicht nach Süden ausgerichtet ist?

Eine Ost-West-Ausrichtung kann sinnvoller sein, da der meiste erzeugte Strom verbraucht wird, wenn jemand zuhause ist. Morgens steht die Sonne im Osten und abends im Westen, das macht eine Ost-West-Ausrichtung vor allem für Berufstätige attraktiv.

Macht es Sinn heute bereits eine PV-Anlage zu erwerben und diese erst zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Batteriespeicher nachzurüsten?

Eine Photovoltaikanlage kann jederzeit mit einem Batteriespeicher nachgerüstet werden

Elektromobilität

Weitere Leistungen im Bereich
Elektromobilität.

Elektromobilität

Haben Sie Fragen?
Ihr Ansprechpartner.

Philipp Wesolek
02305 355526
ph.wesolek@kvi-elektro.de